DMEXCO 2019: Digital Advertising Experten treffen sich in Köln

In diesem Jahr soll noch einmal alles ein bisschen anders werden. Es ist immerhin das zweite Jahr mit dem neuen Team der DMEXCO und man arbeitet noch immer an dem Umbau der einstmals wichtigsten Messe für digitale Werbung und Marketing. Mit einer neuen App für die Messe, soll der eigene Besuch intensiv geplant werden können. Auf der Messe selbst soll sie es dann erleichtern, Informationen über andere Gäste und Aussteller zu sammeln. Jeder Besucher erhält mit seiner Badge einen eigenen Code, der ähnliche Informationen wie eine Visitenkarte enthält, und einfach gescannt werden kann. Keine Zeit für einen Stand aber großes Interesse? Kein Problem, auch hier soll es entsprechende Codes mit wichtigsten Informationen geben.

Überhaupt geht es mit der App vor allem darum, die Messe ein bisschen persönlicher werden zu lassen. Rund ums Jahr informiert sie über aktuelle Neuigkeiten und Entwicklungen gibt zudem die Möglichkeit, das Networking mit anderen Teilnehmern der DMEXCO zu stärken. Bisher war der Kontakt unter den Besuchern und Ausstellern der USP für die Messe. Kaum sonst wo findet sich eine solche Dichte an Fachbesuchern, an Journalisten, Unternehmen, Ausstellern und sonstigen Beteiligten der Digital-Advertising-Community. Mit der App soll nicht nur der Austausch zwischen diesen unterschiedlichen Gruppen gefördert werden, auch eine Steigerung der Effizienz des Messebesuchs ist angedacht.

Dass diese Weiterentwicklung nötig ist, zeigt sich schon an der steigenden Konkurrenz. Immer mehr Messen und Veranstaltungen rund um Digital Advertising locken die Besucher. Ganz weit vorne ist beispielsweise das Online Marketing Rockstars Festival, das auch in diesem Jahr mit einigen der Reden und Auftritte wieder Schlagzeilen machen konnte. Zwar genießt die DMEXCO noch immer einen hervorragenden Ruf was die Expertise der Anwesenden angeht, in den vergangenen Jahren hat sie sich aber auch Kritik anhören müssen, dass es auf der Messe ein bisschen staubig zugeht.

Dieses Image soll nun verschwinden. Man arbeitet nicht mehr deutlich am Community-Gedanken, sondern hat das Speaker-Feld für die diesjährige Messe deutlich ausgebaut. So finden sich zum Beispiel Teresa Barreira (Publicis Sapient), Harley Finkelstein (shopify), Dhruv Ghulati (Factmata), Walter Jacobs (Twitch), Dave King (Asana), Howard Lerman (Yext), Ryan Leslie (Superphone), Stephen Mai (Boiler Room) und Sonia Studer (Nestlé)auf der Messe wieder - absolut hochkarätig und in Fragen der Expertise vermutlich das beste, was man in diesem Jahr in Deutschland zu sehen bekommt. Auch bei den Ausstellern gibt es mit Firmen wie AT&T oder Slack in diesem Jahr einige hochkarätige Neulinge.

Immer mehr Themen, immer neue Anforderungen an die Messe

Eine weitere Herausforderung der DMEXCO ist die stetige Erweiterung des eigenen Geschäftsfeldes. Digital Advertising ist heute längst keine Nische mehr, sondern hat Synergien mit den verschiedensten anderen Themen. Daher finden sich auch Experten und Aussteller zu den Themen KI, Blockchain, Internet of Things und Mobility wieder. Um trotzdem eine gemeinsame Basis für all diese neuen Spielarten zu finden, hat man sich für den Slogan "Trust in you" entschieden. Das passt natürlich, angesichts dessen, dass Vertrauen bei all diesen Branchen ein entscheidendes Thema ist. Nicht nur die Angst der Benutzer bei dem Umgang mit ihren eigenen Daten spielt eine Rolle, sondern natürlich auch das Vertrauen in gute und nachhaltige Entwicklungen. Ein Slogan, der für alle Branchen auf der DMEXCO passend ist.

Besonderes Augenmerk dürften die Besucher auf den neuen Future Park legen. Auf über 7000 Quadratmetern finden sich Start-Ups, Unternehmen und Experten, die sich mit den Themen der Zukunft beschäftigen. Hier sollen Besucher und Fachleute ins Gespräch kommen und einen Austausch starten, bei dem vielleicht die eine oder andere Innovation der letzten Jahre und der kommenden Jahre eingehender besprochen werden kann. Deswegen ist das Themenspektrum auch hier deutlich umfangreicher als "nur" Digital Advertising. Es geht darum, eine möglichst breite und interessierte Masse von Besuchern anzusprechen.

Die Corporate Venture Capital Conference mit einer ausgesuchten Besucherzahl soll Investoren und Start-Ups aus dem Raum Köln zusammenbringen. Dazu passt auch die erneute Zusammenarbeit mit Seven Ventures, dem Investmentunternehmen von Pro7. Die hier vorgestellten Lösungen könnten natürlich auch interessant für den Future Space sein. Nimmt man nun auch noch die Demo Arena und die World of Agencies dazu, kann man sagen, dass sich die Messe auch in diesem Jahr wieder sehr gut aufgestellt hat und ihren Besuchern ein sehr umfassendes Spektrum an Themen und Möglichkeiten bietet.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

birkle IT AG: Digital Business Transformation

birkle IT AG: Automatisierungs- und KI-Strategien aus München

Künstliche Intelligenz: Vorteile im umkämpften Markt